Haltestelle Iberoamerika

Juan Cobos Wilkins: der Seiltänzer des Wortes am Sonntag 17. Dezember in Haltestelle Iberoamerika

Wer sind die wichtigsten Autoren Spaniens? Was für eine Frage. Der Schriftsteller Juan Cobos Wilkins gehört zu den wichtigsten Dichtern Spaniens. Am kommenden Sonntag wird seine Lyrik den dritten Adventssonntag begleiten und schmücken.
Juan Cobos Wilkins wurde in der spanischen Stadt Huelva geboren und hat Gedichte, Theaterstücke und Romane veröffentlicht. Seine Werke wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. Er ist zudem Journalist und eines seiner Bücher („el corazón de la tierra“) wurde verfilmt. Um einige seiner Werke anzuführen: „El jardín mojado“ (1981), „Diario de un poeta Tartesso“ (1990), „Monólogo de una niña con muñeca“ (1995), „Biografía impura” (2009), "el mundo se derrumba y tú escribes poemas" (2016)  in Gedichtform. Romane unter anderem: “Escrito en Irene” (1985), “el último tren a la luna” (2000), “el corazón de la tierra” (2001), “mientras tuvimos alas” (2003), “el mar invisible” (2007) und "Pan y cielo" (2015).
 
Außerdem landen wir in Peru, Brasilien und Chile.
 
DAS BUCH "DANKE KARL DRAIS" IN ARGENTINIEN
 
Das Buch „Danke Karl Drais“, herausgegeben von Martin Hauge und Jose Carlos Contreras Azaña, wird am 4. Dezember in La Plata, Argentinien präsentiert. Das Buch wurde durch die Initiative "Danke Karl Drais" aus Karlsruhe und das Radioprogramm "Haltestelle Iberoamerika" vom Freien Radio Querfunk unterstützt.
 
Buchpräsentation: Danke Karl Drais
III ENCUENTRO NACIONAL DE ESCRITORES

Datum: 4. Dezember 2017

Uhrzeit: 19 Uhr.

Ort: Salón Dorado de la Municipalidad de La Plata. Argentinien
Calle 12 e/ 51 53. (Frente a Plaza Moreno).

DAS BUCH "DANKE KARL DRAIS" IN PERU

Das Buch „Danke Karl Drais“ (1), herausgegeben von Martin Hauge und Jose Carlos Contreras, wird am 16. August in Lima Peru präsentiert. Das Buch wurde durch die Initiative "Danke Karl Drais" aus Karlsruhe und das Radioprogramm "Haltestelle Iberoamerika" vom Freien Radio Querfunk unterstützt.

Buchpräsentation: Danke Karl Drais
Datum: Mittwoch 16. August 2017
Uhrzeit: 19 Uhr.
Ort: Haus der peruanischen Literatur. Casa de la Literatura Peruana. Ancash Straße 207. Lima. Peru.
Mehr Info:
 

(1) ISBN 978-3-00-056319-5

Das Buch „Danke Karl Drais“

Am 28. Mai um 16 Uhr wurde die Buchpräsentation aus dem Buch „Danke Karl Drais“ im Alter Schlachthof stattgefunden.
Autoren:
Eric T. Hansen (Washington), Aoun Farhat (Beirut), Jose Carlos Contreras Azaña (Perù), Natali Jentsch (St. Petersburg), Martin Hauge, Oscar Kellenberger Zambrana (La Paz, Bolivien), Sigrid Kleinsorge (Alemania), Doreli Rivas Crake (Chicago, Illinois),Teresa Roca (La Plata, Buenos Aires, Argentina), Juan Vela (Iquitos, Perù), Vildan Yenerer (Ankara), Hans-Erhard Lessing, Holger Martin, Pilar Barceló Maíz (Madrid), Julio César Benavides Parra (Lima, Perù), son los autores que a través de sus textos relacionados a la bicicleta, la Laufmaschine o la draisina elevan la memoria del inventor Karl Drais,nacido en la ciudad de Karlsruhe, Alemania.
 
DANKE KARL DRAIS

Das Buch „Danke Karl Drais“, herausgegeben von Martin Hauge und Jose Carlos Contreras, wurde am 28.Mai präsentiert im Rahmen der Internationalen Hommage, die in Karlsruhe zu Ehren von Karl Drais veranstaltet wurde.

ISBN 978-3-00-056319-5

Redakteur(e): 

Juan Cobos Wilkins: der Seiltänzer des Wortes am Sonntag 17. Dezember in Haltestelle Iberoamerika

Wer sind die wichtigsten Autoren Spaniens? Was für eine Frage. Der Schriftsteller Juan Cobos Wilkins gehört zu den wichtigsten Dichtern Spaniens. Am kommenden Sonntag wird seine Lyrik den dritten Adventssonntag begleiten und schmücken. Juan Cobos Wilkins wurde in der spanischen Stadt Huelva geboren und hat Gedichte, Theaterstücke und Romane veröffentlicht. Seine Werke wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. Er ist zudem Journalist und eines seiner Bücher („el corazón de la tierra“) wurde verfilmt.
Außerdem landen wir in Peru, Brasilien und Chile.
Sendungstermin
Sonntag, 17. Dezember 2017 -
12:00 bis 13:00
Dienstag, 19. Dezember 2017 -
2:00 bis 3:00

Feminicidio, Wahlen in Chile und der Dichter Joao Guimaraes am Sonntag 19. November in Haltestelle Iberoamerika

Das Wort Femizid wird für Gewalt an Frauen mit Todesfolge unabhängig von der Motivation verwendet, über Feminicidio sprechen wir  mit der peruanischen Staatsanwältin Belisa Maribel Malasquez Azaña, die das erste Mal Europa besuchte. Wir reisen nach Chile, wo am Sonntag ein neuer Präsident gewählt wird. Außerdem erinnern wir an den brasilianischen Dichter Joao Guimaraes Rosa. Und wie immer unsere Sendung wird begleitet von der Musik aus Spanien und Lateinamerika.
Sendungstermin
Sonntag, 19. November 2017 -
12:00 bis 13:00
Dienstag, 21. November 2017 -
2:00 bis 3:00

Washington Gularte, der Tango, Ekuador und Agustín Acosta am Sonntag 12. November in Haltestelle Iberoamerika

Porto Alegre feierte am Freitag 10. November den Tag des Tangos. Wir werden uns mit dem Tango und Washington Gularte beschäftigen. Wir reisen auch nach Ecuador, wo Indigene Shuar gegen den Bergbau kämpfen und zum Schluss erinnern wir an der kubanischen Dichter Agustín Acosta, der am 12 November 1886 geboren wurde.
Sendungstermin
Sonntag, 12. November 2017 -
12:00 bis 13:00
Dienstag, 14. November 2017 -
2:00 bis 3:00

Rosalba Curaba und der uruguayische Dichter Juan Zorrilla de San Martin am Sonntag 22. Oktober in haltestelle iberoamerika

Die spanische Sprache besitzt mehr als 100.000 Wörter und auf der Welt 400 Millionen Menschen sprechen spanisch, in diesem Sinne Haltestelle Iberoamerika spricht mit Rosalba Curaba über die Welt der Spanier und Latinos in Deutschland.

Sendungstermin
Sonntag, 22. Oktober 2017 -
12:00 bis 13:00
Dienstag, 24. Oktober 2017 -
2:00 bis 3:00

Die Projektgruppe EcuaVida des Karlsruher Instituts für Technologie, der Autor Leopoldo Panero und Comunidad de Paz aus Kolumbien am Sonntag 15. Oktober in Haltestelle Iberoamerika.

Die Projektgruppe EcuaVida entstand nach dem schweren Erdbeben, welches Ecuador im April 2016 erschütterte. Ecuadorianische Studenten in Karlsruhe schlossen sich zusammen, um aus der Ferne ihrem Heimatland zu helfen. Wir werden mit ihnen sprechen. Außerdem reisen wir zur Comunidad de Paz in Kolumbien, die sich 1997, vor 20 Jahren, zur Friedensgemeinde erklärte. Der spanischer Dichter Leopoldo Panero wird unsere literarische Haltestelle: der Autor des Buches „Escrito a cada instante“ wurde am 17. Oktober 1909 geboren.

Sendungstermin
Sonntag, 15. Oktober 2017 -
12:00 bis 13:00
Dienstag, 17. Oktober 2017 -
2:00 bis 3:00

Was ist los in Katalonien?. Der spanische Dichter Gerardo Diego und 500 Jahre Martin Luther am Sonntag 1. Oktober in Haltestelle Iberoamerika.

Der Theologe Martin Luther war ein großer Veränderer, seine Thesen spalteten die christliche Kirche.Wir werden an ihn erinnern. Der Brasilianer Mario de Andrade wird unsere literarische Haltestelle, zusammen mit dem spanischen Dichter Gerardo Diego. Außerdem landen wir in Mexiko nach dem Erdbeben und in Spanien, um zu erfahren, was in Katalonien passiert. Und wie immer hören wir Musik.

 

Sendungstermin
Sonntag, 1. Oktober 2017 -
12:00 bis 13:00
Dienstag, 3. Oktober 2017 -
2:00 bis 3:00
RSS - Haltestelle Iberoamerika abonnieren